die Konsequenzen des Lockdown-Wahnsinns
Gesellschaft, Gesundheit, Politik, Unbequeme Wahrheiten

Der Lockdownwahnsinn und die gesellschaftlichen Folgen: Die Abschlussbilanz

März 2021. Nun schon mehr als ein Jahr ist es her, seit dieser Spuk begonnen hat und als ich diesen Beitrag verfasse, befinde ich mich noch mittendrin. Währenddessen blicke ich aus meinem Fenster im Homeoffice und sehe regelmäßig Leute durch die Straße laufen, als ob nichts wäre. Es scheint alles normal zu sein, dabei ist nichts normal. Nichts mehr ist heute so wie früher. Allen Anschein nach, gibt es keine Perspektive auf Besserung, wenn man die aktuelle deutsche Politik betrachtet.

Brauchen wir uns nichts vorzumachen: Die Regierung hat in ganzer Linie verzagt und dabei massiv das Vertrauen des eigenen Volkes verspielt. Die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung haben mehr Schaden angerichtet, als dass sie den Menschen in diesem Land etwas genutzt haben, sei es aus ökonomischer, gesundheitlicher oder sozialer Sicht. Trotzdem wird in den politischen Einrichtungen gefeiert und schön gefärbt. Es werden angebliche Erfolge verzeichnet. Einige, findige Nasen, die sich als Christen bezeichnen, witterten in der Pandemie die Chance ihres Lebens und bereichern sich am Verkauf von Mundschutzmasken.

Zugleich haben eine Menge Menschen dank der Maßnahmen ihre Arbeit verloren und sind nun in ihrer Existenz bedroht. Gerade Rentner, die sich durch einen Minijob neben ihrer bescheidenen Rente etwas dazuverdienen konnten, ist dadurch eine wichtige Einnahmequelle weggebrochen.

Ein Jahr ist es nun her und der Wahnsinn scheint wohl kein Ende gefunden zu haben. Regelmäßig war ich draußen, regelmäßig unter Leuten und keinen einzigen Tag hatte ich die Seuche. Wahrscheinlich weil ich nicht zur Risikogruppe gehöre, so wie die Mehrheit der menschlichen Bevölkerung. Alles nur Glück und Zufall? Könnte man meinen, wenn man die Bilder von (angeblich) mit Corona-Patienten überfüllten Intensivstationen in den Nachrichten sieht. Als ich aus dem Fenster meines Büros hinausblickte, sah ich einen älteren Herren, etwa Mitte 70, der munter, mit freiem Gesicht und in bester gesundheitlicher Verfassung mit dem Fahrrad durch die Straße fuhr und das mitten in der angeblich schwersten Pandemie. Welch Wunder, wenn man bedenkt, dass er zu den sogenannten Risikogruppen gehört. Ich hätte gerne ein Beweisfoto gemacht. Leider fuhr er zu schnell davon, so fit war er für sein Alter.

Ist hier nicht irgendetwas faul? Kann ich meinen eigenen Augen mehr trauen? Oder doch nur irgendwelchen Bildern, Zahlen, (angeblichen) Daten und Fakten aus dem Fernseher? Den Meldungen von sogenannten Wissenschaftlern? Politiker? Experten, Anhänger des Kults? Bin ich ein sogenannter Verschwörungstheoretiker oder ein Querdenker, nur weil ich die Dinge da draußen selbstständig hinterfrage und Dinge nicht sehe, die nicht da sind? Warum gelte ich sofort als Coronaleugner, nur weil ich persönlich niemanden gesehen habe, der diese Krankheit hatte oder daran gestorben ist? Die vielen Toten und Schwerstkranken sieht man seltsamerweise nur im Fernsehen.

Habe ich nicht das Recht, selbstständig zu denken und die Dinge da draußen gründlich zu hinterfragen? Habe ich nicht das Recht, meine Meinung frei zu äußern, gerade dann, wenn ich gewisse Ungereimtheiten finde? Wenn nicht, dann ist dieses Land, indem ich lebe, keine Demokratie und schon gar nicht ein freies Land. Freiheit ist etwas, dass eigentlich selbstverständlich sein sollte, doch das ist sie leider nicht, wie wir nun in den letzten Monaten eindrucksvoll erfahren konnten. Darum muss ich zu Wort kommen: Schluss mit dem Lockdown-Wahnsinn! Schluss mit den Lügen und der Manipulation aus den Massenmedien! Hier kommt die Abschlussbilanz.

Soziale und ökonomische Folgen der Maßnahmen auf einem Blick

Schauen wir uns die gegenwärtigen Regelungen für das öffentliche Leben an, kann man schnell feststellen, wie vielseitig einschränkend die Maßnahmen sind. Kontaktverbote, Mundschutzpflicht, Abstandsregeln, Isolation, Corona-Tests (die nicht zu 100 % aussagekräftig sind), geschlossene Schulen, Kitas, Restaurants, Läden, Friseursalons, Fitnesscenter und ein massives Herunterfahren des öffentlichen Lebens. Alles für einen Virus, auf den man getestet werden muss, um zu wissen, dass man ihn hat. Es sind Maßnahmen, die die gesamte Bevölkerung betreffen und in keinem Verhältnis zu ihrem Nutzen stehen. Die strikten Maßnahmen selbst, haben viel größere Schäden in der Gesellschaft verursacht, als das Virus selbst:

  • Schließungen und Insolvenzen zahlreicher Unternehmen
  • Existenzielle Bedrohungen, von vielen Millionen Menschen
  • Wirtschaftliche Rezession
  • Umverteilung der Finanzen von Unten nach Oben
  • Gestiegene Arbeitslosigkeit und die damit einhergehenden Konsequenzen
  • Gestiegene Selbstmordraten, Depression und andere psychische Erkrankungen
  • Schuldenberge in Milliardenhöhe
  • Bildungsrückstand bei Schülern
  • Mehr Jugendliche ohne Ausbildung und Perspektive
  • Erhöhter Drogen- und Alkoholkonsum

Warum tut kaum jemand etwas dagegen? Glauben die Leute, sie könnten dem Wahnsinn entkommen, indem sie einfach weiter die Scheuklappen aufsetzen, nach dem Motto: „Wenn ich die Augen zuschließe, dann existiert es nicht?“. Es existiert trotzdem, auch wenn du nicht hinsiehst! Jeden einzelnen Tag, wenn du aufstehst, blickt dir der Wahnsinn ins Gesicht:

Zugegeben: Ganz am Anfang, erwischte ich mich dabei, wie ich auf die Panikmache aus dem Fernseher rein viel. Ich glaubte anfangs auch alles, was mir die Medien erzählten und hielt die strengen Maßnahmen für sinnvoll. Ich wusste es nicht besser, zumal es noch keine genaueren Informationen gab. Ich dachte, es wäre nur vorübergehend. Niemals hätte ich gedacht, dass es länger als einen Monat andauern würde. So wie die meisten glaubte ich, dass die Politiker schon wissen, was sie da tun und wirklich nur zum besten des Volkes agieren. Wie naiv ich doch war. Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt.

Ich erkannte, welchen Schaden es in der Bevölkerung angerichtet hat und das ist noch freundlich formuliert. Mittlerweile hege ich den leisen Verdacht, dass ein Großteil der Politiker keine Ahnung hat, was die da eigentlich machen und bei diesem Spektakel lediglich eigene Interessen verfolgen. Viele von denen, die es kapiert haben, verkriechen sich hinter ihrem Status und ihren Doktortiteln, ohne funktionierende Lösungen für das gegenwärtige Geschehen zu entwickeln. Die Regierung hat, was die Pandemie betrifft, in ganzer Linie verzagt und die geschädigte Bevölkerung, darf nun wie immer den Preis dafür bezahlen.

Es herrscht in vielen Bereichen dieser Welt ein großes Chaos, sei es auf wirtschaftlicher, sozialer und politischer Ebene. Viele Leute sind arbeitslos geworden und können nicht mehr ihre Familien ernähren. Die sogenannten Gutmenschen aus der Politik und deren Mitläufer, die einem regelmäßig etwas von sozialer Gerechtigkeit heucheln, erwähnen nicht, dass es dank der Lockdownpolitik aktuell auf der Welt mehr als 100 Millionen hungernde Menschen mehr gibt. Nicht weil ein gefährlicher Virus ausgebrochen ist, sondern wegen der drakonischen Maßnahmen, die verhängt wurden. Eine Menge Leute haben ihre Wohnung verloren. Viele Menschen durften nicht ihre Geschäfte aufmachen und gingen pleite. Trotzdem ist kein Ende in Sicht. Ist das der Preis, den ihr für diesen Wahnsinn bezahlen wollt? Hätte es wirklich mehr Tote durch den Virus gegeben oder gab es nicht mehr Tote durch die Maßnahmen selbst?

Dabei hätte man so vieles anders machen können. Es hätte so viel Leid vermieden werden können. Wir hätten jetzt schon längst wieder eine Normalität und gesellschaftlichen Frieden gehabt, wenn man einige Punkte anders gemacht hätte. Man hätte einfach die Situation sorgfältig aufarbeiten und die Verantwortlichen dann zur Rechenschaft ziehen müssen. In Anbetracht der verursachten Schäden, bin ich mittlerweile gegenüber dem Krisenmanagement sehr misstrauisch und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin.

Ein Ende für das aktuelle Geschehen ist seitens der Regierung nicht in Sicht. Sie wollen weitere Schließungen, einen erneuten Lockdown und sie wollen einen Impfpass einführen, der Geimpfte privilegieren soll. Die meisten Maßnahmen sollen aber trotzdem bleiben und einige fordern sogar eine Verschärfung. Einige Politiker oder sogenannte Anführer fordern zur Pandemiebekämpfung die Totalüberwachung nach dem gleichen Prinzip wie in China. Dieser Wahnsinn muss gestoppt werden und wir, die Bevölkerung, sind durchaus in der Lage das zu tun. Wir sind viel stärker, als sie.

Blicken wir ein Jahr zurück: Alles, was seitens des Mainstreams als Verschwörungstheorie abgestempelt wurde, ist jetzt zur Realität geworden. Die Theorie wurde zur Praxis. In Israel wurde der digitale Impfpass eingeführt und das deutsche Parlament erwägt ebenfalls einen einzuführen. In den Medien wird Kritik an den Maßnahmen zensiert oder verschleiert und seitens der Regierungen wird Propaganda für Impfungen und der Corona-Maßnahmen betrieben, während Gegenbewegungen fleißig von Anhängern der Coronareligion denunziert und stigmatisiert werden. In der Politik hat sich die Korruption breit gemacht, die Maskenaffäre ist da nur ein Beispiel von vielen. Wo sind wir den bitte als Gesellschaft gelandet? Was ist hier los und wo sind die mutigen Menschen geblieben, die etwas dagegen unternehmen?

Selbst Wochenblatt-Verleger, denen ich früher vertraut habe, wurden massenhaft aufgekauft oder bestochen, um die geisteskranke Propaganda fortzuführen. Zugleich versuchen sie einen die Rede- und Meinungsfreiheit einzuschränken, indem Twitter-Konten von Kritikern und Skeptikern gelöscht oder zensiert wurden. Alles was zuvor als Verschwörungstheorie und Lügen abgetan wurde, ist jetzt zur Praxis. Doch es wachen auch mehr Leute auf.

Es sieht danach aus, als ob selbst die Smartphone-Zombies langsam aber sicher realisieren, was ihnen genommen wurde. Mehr Leute erkennen nun, was sie mit ihrer Befürwortung und das Mitmachen dieser absurden Maßnahmen selbst erschaffen: Eine Dystopie, ohne Menschlichkeit, Frieden, ohne herzlichen Kontakt und ohne Freiheit und Gerechtigkeit. Die Leute, die diese Maßnahmen bedenkenlos hinnehmen, zahlen dafür einen hohen Preis. Sie zahlen mit ihrem Wohl, mit ihrer (psychischen) Gesundheit, ihren Wohlstand, sie bezahlen mit dem Leben ihrer Kinder und derer Zukunft. Viele wissen, was sie dadurch anrichten und machen den Wahnsinn mit, in dem Irrglauben, sie würden dadurch sich selbst und der Gesellschaft einen Gefallen tun. Sie sind wie folgsame Schafe, nichtsahnend, dass sie vom Hirten in das Schlachthaus geführt werden.

Dennoch werden auch diese Schafe in absehbarer Zeit aufwachen müssen, doch wohl leider erst dann, wenn es für sie zu spät ist. Wenn du es besser machen willst, dann sei der freie Wolf oder das schwarze Schaf, das sich diesem Wahnsinn entzieht. Denke für dich selber und vertraue auf deine persönliche Intuition. Sei unabhängig von der Schafsherde, die blind dem Hirten das Schlachthaus folgt.

Klingt das alles für dich egoistisch? Bin ich jetzt ein verantwortungsloser und herzloser Mensch, nur weil ich gegen die meisten Maßnahmen bin und mein Gehorsam verweigere? Angenommen, jeder würde sich von Anfang bis Ende strikt an alle Maßnahmen halten und sogar die harten Lockdowns voll akzeptieren und hinnehmen, was würde dann passieren und was wären die Konsequenzen daraus?

  • Mehr Arbeitslosigkeit
  • Höhere Ungleichheit zwischen Arm und Reich
  • Mehr hungernde Menschen und dementsprechend Tote
  • Mehr Konflikte aufgrund knapper werdender Ressourcen
  • Eine dystopische Diktatur mit staatlicher Totalüberwachung „um die Bevölkerung zu schützen“
  • Steigendes egoistisches Verhalten
  • Steigende Kriminalität
  • Höhere Abhängigkeit von sozialen Leistungen und Kredite
  • Niemals verschwindende Inzidenzwerte für einen hohen gesellschaftlichen Preis und langanhaltende wirtschaftliche Schäden, die zukünftige Generationen noch ausbaden müssen.

All diese Szenarien sind in anderen Länder bereits lange Realität und es wäre schlimmer geworden, hätte dort niemand etwas dagegen gemacht. Trotzdem gibt es zahlreiche Befürworter dieser Maßnahmen und es sind oft diejenigen, die selbst keine existenzielle Sorge zu befürchten haben, wenn dieser Wahnsinn weitergetrieben wird. Doch auch diese Leute haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht und sie werden diese Rechnung auf jeden Fall ebenso bezahlen müssen.

Gezielte Manipulation und Panikmache über die öffentlichen Medien

Es ist erschütternd, wenn ich mir aktuell die öffentlichen Medien anschaue. Damit meine ich nicht die Panikmache, die dort verbreitet wird, sondern die Tatsache, wie extrem manipulativ und einschüchternd sie arbeiten. Begriffe wie „Anstieg der Corona-Toten“ sind dort an der Tagesordnung und sollen dem Zuschauer suggerieren, dass das Virus für absolut jeden höchst gefährlich ist und die Maßnahmen deshalb vollkommen gerechtfertigt sind. Begriffe wie „Corona-Leugner, Querdenker, Impfgegner“ werden als Kampfbegriffe gegen Kritiker und Demonstranten eingesetzt, als Einschüchterung, um auch andere kritisch Denkende vom Protestieren abzuhalten. Lange Zeit schluckten die Massen diesen Müll und viele tun es immer noch. Dachte man etwas anderes, als die öffentliche Meinung, wurde man als Aluhutträger abgetan. Das hat durchaus alles System und soll gezielt für Spaltung und Aufhetzung in der Bevölkerung sorgen. Es ist leichter, Leute gegeneinander aufzuhetzen, als selbst gegen die Bevölkerung anzukämpfen. So lässt sich die Herde leichter kontrollieren. Eine gefährliche Praktik, wenn zu viele darauf hereinfallen. Wer das durchschaut und sich von diesen Spielen fernhält, tut damit sich selbst und anderen einen großen Gefallen. Fange niemals Streit an, nur wegen banalen Meinungsverschiedenheiten.

Ich weiß, dass ich jetzt womöglich riskiere von einigen Geisteskranken als Corona-Verharmloser oder Verschwörungstheoretiker stigmatisiert zu werden, aber ich muss es trotzdem loswerden: Die bloßen Infektionszahlen sagen rein gar nichts über die tatsächliche Gefahr des Virus aus. Es könnten 92 Menschen von 100 mit dem Virus infiziert sein und jeder einzelne von ihnen könnte es ohne einen schweren Verlauf überleben. Die Medien drehen und wenden jedoch alles so, als ob die hohe Infektionszahl ein Beweis für die Gefährlichkeit des Virus wäre.

Sie tun so, als ob alle Infizierten und Nicht-Infizierten, tatsächlich von der Krankheit bedroht wären, nur wegen irgendwelcher Inzidenzwerte, die mit einem klinisch unzuverlässigen PCR-Test gemessen wurden. Was man kaum mitbekommt, sind die genesenen Patienten und jene, die erst gar keine Symptome aufweisen. Dazu gehört die große Mehrheit. Die Realität ist etwas komplexer und selbst renommierte Virologen haben mehrere Male bestätigt, dass der Erreger für die meisten gesunden Menschen unbedenklich ist, sowie die Lockdowns unnötig sind. Es ist auch nicht notwendig den Kindern eine Maske aufzuzwingen, geschweige denn überall eine zu tragen.

Stattdessen sollte man darauf schauen, wie viele Tote es dadurch tatsächlich gibt, wie viele Leute einen schweren Verlauf haben und welche Menschen zu den Risikogruppen gehören. Dann wird man auf den ersten Blick schnell feststellen, dass von allen Infizierten, nur eine Minderheit sterben und das sind in den meisten Fällen über 70-Jährige, die bereits mit Vorerkrankungen vorbelastet sind. Selbst die Wissenschaftler haben hier keine genauen Daten zum Infektionsgeschehen, da deren Möglichkeiten zur Messung begrenzt sind. Trotzdem verfallen die Politiker in blinden Aktionismus und veranlassen Lockdowns, unzählige Maßnahmen und Regeln, als ob es keinen Morgen mehr gäbe. Wenn das keine ungeheure Dummheit ist, dann ist es zumindest grober Vorsatz.

Wenn man auf das Infektionsgeschehen schaut und selbst etwas genauer recherchiert, dann stellt man schnell fest, dass von allen Infizierten nur eine Minderheit tatsächlich an dem Virus stirbt, kaum anders als bei anderen Krankheiten, wie beispielsweise der Grippe. Die meisten Leute, die das Virus bekommen, werden wieder gesund. Lediglich auf die Risikogruppen muss man Acht nehmen. Trotzdem wird seitens der Medien weiterhin Panik geschoben und alles so dargestellt, als ob das Virus für jeden tödlich sei.

Was für ein Unsinn! Noch verheerender ist die Tatsache, dass dort die Impfung als die Erlösung und der einzige Ausweg aus der Pandemie angepriesen wird, wie der Messias aus einem religiösen Buch. Ob das jetzt im positiven oder negativen Sinne gemeint ist, ist wieder eine andere Frage. Am Ende ist es alles Propaganda, die den Zuschauer in Angst und Verzweiflung bringen soll, denn so lassen sich Leute leichter kontrollieren. Mache es schlauer. Falle nicht auf diesen Schwachsinn rein. Man kann auch verantwortungsbewusst handeln, ohne der ständigen Angst im Hintergrund.

Eine Impfung ist nicht die Lösung, sondern das Problem

Fakt ist, dass die Impfstoffe nicht ausreichend erforscht sind und die Risiken dieses Impfstoffes nicht genau eingeschätzt werden können. Alternative Medien berichteten von Vorfällen mit tödlichen Nebenwirkungen, die unter anderem auf allergische Reaktionen zurückzuführen sind. Beim Impfstoff AstraZeneca erlitten Patienten eine Hirnthrombose. In den üblichen Nachrichten hörte man von diesen Vorfällen so gut wie nichts. Hinzu kommt, dass die Impfstoffe seitens Experten und Wissenschaftler, die im Auftrag der Regierung agieren, konsequent verharmlost werden, damit die verblendeten Schafe die Pille schlucken. Nebenwirkungen und Langzeitfolgen werden im Mainstream kaum thematisiert. Patienten werden nicht ausreichend über die Impfung aufgeklärt und Nebenwirkungen werden verheimlicht.

Ein Impfstoff braucht in der Regel 10 – 15 Jahre, bis er ordentlich zugelassen werden kann. Die Gegenseite argumentiert, dass die Produktion und Testung des Impfstoffes wesentlich schneller vonstattenging, da es diesmal mehr Forschungsgelder gab und die Wissenschaftler unter Hochdruck arbeiteten. Jedoch ersetzt Geld und harte Arbeit keine Zeit, die notwendig ist, um notwendige Langzeitstudien durchführen zu können. Es braucht Langzeitstudien, um das Risiko des Impfstoffes realistisch einschätzen zu können und genau die gibt es nicht, wenn das Zeug innerhalb von 3 Monaten aus dem Boden gestampft und an Milliarden Menschen über fragwürdigen Impfkampagnen verzapft wird. Hinzu kommen die Virus-Mutationen, die den zuvor entwickelten Impfstoff weniger wirksam oder gänzlich unwirksam machen.

Auch wenn hier von der Gegenseite berichtet wird, der Impfstoff würde auch angeblich bei Mutationen funktionieren, fundierte Belege gibt es für diese Annahme bisher keine. Die Wissenschaftler haben selber keine Ahnung, wie sich der Impfstoff auf Mutationen auswirkt, weil sie es selbst bisher nicht ausreichend erforscht haben. Die Gefahr besteht, dass die Impfung Folgeschäden verursacht, die gefährlicher sind als das Virus selbst. Was mich anbelangt, sage ich klar NEIN zur Injektion und ebenso zu der Impfpflicht mit diesen neuartigen mRNA-Präparaten, sollten sie auf die Idee kommen, eine einzuführen. Ich bin kein Impfgegner. Ich bin lediglich FÜR eine freie Impfentscheidung und gehe keine unüberlegten Risiken ein. Wer unbedingt darauf besteht sich freiwillig dieses Zeug injizieren zu lassen, soll das von mir aus machen, auch wenn ich es nicht empfehle. Was andere Leute ihrem Körper antun, ist nicht mein Geschäft, genauso wie es nicht das Geschäft anderer Leute ist und schon gar nicht von irgendwelchen korrupten Politikern, was ich in meinem Körper injizieren lasse.

Nutze deine Stimme, bevor sie dir genommen wird

Wie zuvor angeschnitten ist das Schweigen der Lämmer genau das, was am Ende dafür sorgt, dass dieser Wahnsinn munter weiter geht und sich nichts ändert. Wer seine Freiheit für Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides. Wer seine Stimme nicht nutzt, wird sie bald verlieren. Glaube nicht, dass Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie etwas Selbstverständliches wären. Solange es Verrückte und Kriminelle da draußen gibt, die einem diese Dinge wegnehmen wollen, muss man die eigenen Rechte und Freiheiten schützen, sie aufrechterhalten und das um jeden Preis.

Wenn du zur Lösung des Problems beitragen willst, dann nutze und schütze deine Stimme. Schütze deine Rechte und die Rechte deiner Kinder. Verteidige die Menschlichkeit. Kämpfe für die (echte) Freiheit. Lass dir dabei nicht einreden, dass deine Stimme nichts wert sei oder dass du nicht wichtig seist. Es gibt Leute da draußen, die einem sagen, man wäre nicht signifikant oder nicht wertvoll genug und könnte angeblich nichts dagegen ausrichten. Das sind alles nur armselige Einschüchterungsversuche oder das Gejammer von Zweiflern und Nörglern, die selber nichts zur Lösung beitragen. Von diesen Totalversagern gibt es mehr als genug. Falle nicht darauf rein, es ist eine Falle.

Was wir brauchen, sind mutige Menschen, die sich gegen diesen Wahnsinn erheben, keine feigen Mitläufer oder Jammerlappen. Niemand da draußen hat das Recht, dir deine Freiheit zu nehmen. In Deutschland herrscht die Meinungs- und Redefreiheit und diese hat und wird auch immer Gültigkeit haben. Das Gleiche gilt für die Demonstrationsfreiheit, auch wenn Geisteskranke jetzt versuchen, diese Dinge außer Kraft zu setzen. Doch was ist, wenn du deine Stimme nicht nutzen kannst, was ist, wenn du nicht die richtigen Worte findest oder zu schüchtern bist? Das ist in Ordnung. Es muss nicht jeder zum Superhelden werden und die ganze Welt retten, das wäre von den meisten Normalbürgern wahrscheinlich auch zu viel verlangt.

Es ist bereits eine Heldentat, wenn du die Leute, die gegen diesen Wahnsinn konstruktiv vorgehen, einfach unterstützt. Das kann in jeder erdenklichen Form geschehen. Bereits das bloße Unterstützen des Widerstandes ist ein wertvoller Beitrag. Wenn du dich mit Gleichgesinnten anschließt und ihr alle zusammen eure Stimme geltend macht (auf friedliche, konstruktive und legale Weise), dann könnt ihr zusammen viel bewegen. Zusammen sind wir stärker und können gegen diese Verbrecherbande wesentlich mehr ausrichten, als alleine.

Das wissen die natürlich und versuchen deshalb vehement die Gesellschaft zu spalten. Zudem frage ich: Wer ist die Regierung? Irgendwelche Politiker, die im Alleingang alle möglichen unsinnigen Gesetze und Regeln verabschieden? NEIN! Die haben nichts zu melden! Wir (die Bevölkerung) sind die Regierung! Wir bestimmen die Regeln, nicht irgendwelche arroganten, selbsternannten Obrigkeiten. Wir sind viel mehr als sie!

Wie hoch soll der Preis für dich noch sein? Wie viel kannst oder willst du noch bezahlen? Das aktuelle Geschehen hat einen kritischen Punkt erreicht und mehr Menschen erkennen, dass hier etwas nicht stimmt. Es ist Zeit für Veränderung. Damit meine ich nicht, dass du hoffst, dass die Politiker irgendetwas zum Besseren verändern (das wird niemals passieren), sondern dass du und deine Freunde etwas dagegen tut. Ihr seid diejenigen, die wirklich etwas zum Positiven verändern können, nicht irgendwelche korrupten Pharmavertreter und kriminelle Konzernchefs. Nutze deine Macht. Nutze sie weise. Bleibe auf dem legalen Weg und mache deine Botschaft deutlich. Es gibt genügend legale Möglichkeiten, um die gewünschte Veränderung voranzubringen. Du willst, dass alles wieder besser wird? Dann warte nicht und entscheide dich für die Freiheit. Sag NEIN zum Lockdownwahnsinn! Sei kein Dummkopf. Verlasse den Käfig!

author-avatar

Über Viktor Mindt

Arbeitet hauptberuflich als Grafikdesigner, Autor und ist zudem überzeugter Freiheitskämpfer, der die derzeitigen Missstände unserer Gesellschaft kritisch anspricht. Er ist ein spirituell orientierter „Schüler des Lebens“ und erkundet die spirituellen Geheimnisse des Universums. Sein Wissen, seine Erkenntnisse teilt er mit Interessierten auf diesem Blog.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.