gaslighting
Gesundheit, Produktivität

Gaslighting: Eine perfide Manipulationsmethode von Narzissten

Wir leben in Zeiten des Informationschaos und es scheint heutzutage zunehmend schwieriger zu werden, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Gerade die Medien sind heutzutage voller Lügen, welche zu oft als „die eine Wahrheit“ verkauft werden und für viele Menschen tatsächlich von der echten Wahrheit nicht unterschieden werden können. Wer dann selbst nicht mit ausreichend Hintergrundwissen informiert ist, wird zum leichten Opfer von Manipulation. Diese Gefahr verstärkt sich mit dem Internet und den zahlreichen Informationsquellen, denen man heutzutage täglich ausgeliefert ist.

Die eigene Souveränität zu bewahren und selber zuverlässig eine Lüge durchschauen zu können, ist in Zeiten der universellen Täuschung wohl eine der größten Herausforderungen. Doch man ist dem nicht vollkommen schutzlos ausgeliefert. Wer sich richtig informiert und all die fiesen Tricks der Betrüger kennt, hat im Vergleich zu den meisten Menschen einen soliden Schutz vor Manipulation. In diesem Sinne möchte ich ein Thema ansprechen, welches aktuell wohl relevanter denn je sein dürfte.

Angenommen ein Narzisst würde dich manipulieren und dich davon überzeugen wollen, dass seine Lügen der Wahrheit entsprechen und dass du mit allem, was du sagst, falsch liegst. Neben der Verdrehung und Unterdrückung der echten Wahrheit würde er noch andere perfide Methoden anwenden. Er würde so weit gehen, dass er deine gesamte Wahrnehmung infrage stellt und es über unzählige Methoden so verdreht, dass du am Ende an deiner eigenen Realitätswahrnehmung zweifelst. Die Rede ist von Gaslighting.

Wer sich mit diesem Thema etwas intensiver beschäftigt und aufmerksam die Leitmedien verfolgt, wird sicherlich schon festgestellt haben, dass viele Politiker eigentlich Narzissten und Psychopathen sind, die ebenfalls Gaslighting auf das eigene Volk anwenden. Das konnte man gerade in Bezug auf die Corona-Pandemie oft genug beobachten. In zahlreichen politischen Reden und öffentlichen Debatten findet man viele Musterbeispiele für Gaslighting. Ich werde bei der Erklärung von Gaslighting einige dieser Realbeispiele verwenden, weil sie eine sehr gute Veranschaulichung darbieten.

Was ist Gaslighting?

Gaslighting ist eine perfide Manipulationsmethode und eine Form der psychischen Gewalt, die von Narzissten, Psychopathen und Soziopathen ausgeht. Das Opfer wird über verschiedene Methoden vom Gaslighter psychologisch missbraucht. Der Begriff hat seinen Ursprung vom gleichnamigen Thriller „Gaslight“ (deutscher Titel: „Das Haus der Lady Alquist“) aus dem Jahr 1944, wo eine junge Frau nach dem Tod ihrer Tante von ihrem neuen Ehemann mit den Methoden des Gaslighting manipuliert wird, damit sie später in die Irrenanstalt gesteckt wird und er so an die Juwelen der verstorbenen Tante herankommt. Beim Gaslighting bezeichnet man den Täter als Gaslighter und sein Opfer als Gaslightee. Das Opfer merkt meist nicht, dass es vom Gaslighter manipuliert wird, da es oft sehr subtil und in kleinen steigenden Dosen geschieht.

Wichtig ist zudem, dass zwischen Täter und Opfer ein Vertrauensverhältnis herrscht. Ohne das Vertrauensverhältnis funktioniert Gaslighting nicht. Deshalb findet Gaslighting fast ausschließlich in vertrauten Beziehungen statt, wie in Partnerschaften, von Kollegen auf dem Arbeitsplatz, sowie auch von Freunden und nahe Verwandten. In der Öffentlichkeit wäre auch ein Vertrauensverhältnis zu Autoritäten, wie beispielsweise zu Ärzte, Politiker und Wissenschaftler eine ausreichende Voraussetzung für erfolgreiches Gaslighting. Für das Opfer kann Gaslighting schwerwiegende Schäden verursachen, angefangen von Selbstzweifel bis hin zu Psychosen und Selbstmordgedanken.

Warum betreiben Menschen Gaslighting?

Gaslighting wird von Psychopathen, Soziopathen und Narzissten betrieben, um letztendlich Macht und Kontrolle über ihre Opfer auszuüben und sich auf diese Weise einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. Oft haben gerade Gaslighter ein niedriges Selbstwertgefühl. Sie fühlen sich dann besser oder „überlegener“, wenn sie Schuldzuweisungen auf ihre Opfer begehen und wenn sie ihre Macht mit den Mitteln des Gaslighting auf ihre Opfer ausspielen.

Die Eigenschaften von Gaslighting

Über verschiedene Methoden möchte der Gaslighter die Wahrnehmung seines Opfers verzerren, um so Macht und Kontrolle auszuüben und sich einen persönlichen Vorteil verschaffen:

Die Realitätswahrnehmung des Opfers wird verzerrt

Zum Beispiel sagt der Gaslighter zum Opfer, dass sie/er etwas mal gesagt, getan oder nicht gesagt/nicht getan hat, was eigentlich nicht stimmt. So gaukelt der Täter dem Opfer vor, dass bestimmte Ereignisse aus der Vergangenheit eigentlich nicht stattgefunden haben. Wenn das Opfer sich dann dessen sicher ist, dann zweifelt der Gaslighter die Aussagen an und meint, dass sein Opfer verrückt sei oder unter Wahnvorstellungen leide. Da das Opfer dem Täter vertraut, glaubt es, es hätte tatsächlich ihren Verstand verloren und könne die eigene Realität nicht mehr klar wahrnehmen.

Zusätzlich verändern Gaslighter beispielsweise den Wohnraum oder lassen absichtlich Gegenstände verschwinden, um die Realitätsverzerrung zu begünstigen. Er könnte dann zum Beispiel absichtlich die Autoschlüssel in die Autotür stecken lassen und seinem Opfer unterstellen, dass es vergaß den Autoschlüssel mitzunehmen.

Solche Aktivitäten wiederholt der Gaslighter regelmäßig, um dem Gaslightee auf diese Weise davon zu überzeugen, dass es verrückt oder vergesslich sei. Auf diese Weise werden beim Opfer zunehmend Selbstzweifel gesät. Mit der Zeit kann das Opfer daraus starke Selbstzweifel an der eigenen Wahrnehmung entwickeln. Das ist genau das, was der Gaslighter erreichen möchte, denn nur so kann er es am leichtesten in die Irre führen.

Schuldzuweisungen

Um zu verhindern, dass das Opfer die Machenschaften des Gaslighters entlarvt, beziehungsweise ihn dafür kritisiert, wird der Gaslighter alles daran setzen, um die Schuld von sich abzuwenden. Dafür wird er die Schuld immer auf das Opfer schieben. Er wird auch bewusst Situationen erschaffen, um dem Gaslightee eine Schuldzuweisung anzuhängen. Beispielsweise könnte er eine teure Vase absichtlich ungünstig platzieren, damit das Opfer bei ihrer nächsten Unaufmerksamkeit die Vase zum Umfallen bringt. Er könnte vielleicht selbst bewusst einen Gegenstand zerstören, um es dann dem Gaslightee anzuhängen.

Wenn das Opfer dann sagt, es sei für die Tat nicht verantwortlich, könnte der Gaslighter dem Opfer wieder unterstellen, dass es an Gedächtnislücken leide und es das vergessen hat. Viele andere skurrile Möglichkeiten, um dem Gaslightee weitere Schuld anzuhängen, wären ebenfalls denkbar. In dieser Hinsicht können Gaslighter sehr kreativ werden. Wenn der Gaslightee sich diesem Verhalten unterwirft, erlangt der Gaslighter die Kontrolle über sein Opfer und kann dadurch leichter zukünftige Manipulationen betreiben.

Der Täter ist empfindlich gegenüber Kritik

Da es sich beim Gaslighter oft um Leute mit narzisstischen Persönlichkeitsstörungen handelt, was mit einer übertriebenen Selbstverliebtheit und Selbstüberschätzung einhergeht, reagiert der Gaslighter sehr empfindlich auf Kritik. Wenn man seine Manipulationsmethoden aufdeckt und ihn darauf anspricht oder wenn man ihn anderweitig kritisiert und infrage stellt, dann reagiert er in der Regel sehr überempfindlich und wird aggressiv. In so einem Fall wird er dann nach Mittel und Wege suchen, um von sich abzulenken, indem er beispielsweise sein Opfer wegen irgendetwas beschuldigt oder er wird dem Gaslightee einfach sagen, dass es überreagiert und die Kritik unbegründet sei.

Gelegentliche Liebe zur Aufrechterhaltung der Manipulation

Gaslighter sind im Prinzip Psychopathen. Deshalb kennen sie keine wahre Liebe und ebenso wenig verfügen sie über ausreichend Empathie und Gewissen. Doch wenn es darum geht sich über Manipulation einen Vorteil zu verschaffen, dann ist einem Gaslighter kein Mittel zu schade. Darum nutzen Gaslighter auch gelegentlich Liebe und Zuneigung als Mittel zur Manipulation. Das ist besonders perfide, wenn das Opfer bereits den Braten gerochen hat. Für den Gaslighter wird es dann besonders gefährlich, wenn das Opfer seine Spielchen durchschaut. Darum wird er alles daran setzen, um seine Manipulationen nicht auffliegen zu lassen. Eine Möglichkeit, wie der Gaslighter das tut, ist das Vorspielen von Liebe und Zuneigung.

Er kann sich dann für ein paar Tage von seiner besten Seite zeigen, sodass das Opfer die üblen Manipulationsmethoden aus der Vergangenheit schnell wieder vergisst und es relativiert. Das Opfer denkt dann, dass der Gaslighter doch nicht so schlimm ist und möglicherweise waren seine Spiele nur eine unschöne Phase. Mit der Zeit vergisst das Opfer die üblen Machenschaften des Gaslighter. Genau das möchte der Gaslighter damit erreichen, um sein Spiel aufrechtzuerhalten. Während dieser Zeit, indem er seinem Opfer falsche Zuneigung schenkt, betreibt der Gaslighter auch kein Gaslighting mehr und tut so, als ob alles wieder in Ordnung wäre, als ob nichts gewesen wäre. Es kann dem Opfer dann so erscheinen, als sei alles wieder „normal“, auch wenn es natürlich nur ein Schauspiel ist.

Dies fördert beim Opfer die Überzeugung, dass es zuvor tatsächlich an Wahnvorstellungen gelitten hat, da ja der Gaslighter sich jetzt (augenscheinlich) wieder normal verhält. Das festigt das Vertrauen zum Gaslighter und hält die Illusion aufrecht, dass der Gaslighter mit seinen bisherigen Realitätsverzerrungen immer richtig lag. Sobald die Illusion von Normalität ausreichend gefestigt wurde, setzt der Gaslighter seine Psychospielchen fort.

Verdrehung von Tatsachen

Ein Gaslighter dreht und wendet alles so, dass es immer den Anschein macht, als würde sein Opfer falsch liegen und er immer richtig. Selbst wenn das Opfer ihn mit belegbaren Fakten konfrontiert, relativiert er das ganze und verdreht es zu seinen Gunsten. Er erfindet Scheinargumente und erzählt Lügen, die er wie eine Wahrheit darstellt. Alles, was hingegen sein Opfer erzählt, wird vom Gaslighter relativiert und als eine Lüge, Falschinformation oder als eine unhaltbare Aussage bezeichnet. Dies kann im Extremfall so hinterhältig werden, dass er sein Opfer dafür beschuldigt, ihm zu unterstellen, dass er ein Lügner sei, wenn es an seinen Aussagen zweifelt.

Viele betreiben unbewusst Gaslighting

Nicht immer geschieht Gaslighting vorsätzlich, beziehungsweise ist der Gaslighter sich seiner Taten bewusst. Menschen können auch unbewusst zum Gaslighter werden, wenn sie selber manipuliert wurden und an ein Narrativ oder an eine Doktrin glauben, die sie für die Wahrheit halten. So kann es dann sein, dass jemand andere gaslightet, weil er der Überzeugung ist, dass die Lüge, an die er glaubt, die einzig echte Wahrheit wäre. Stichhaltige Fakten, Daten und Beweise, die etwas anderes belegen, sind dagegen meist wirkungslos.

Andere Ansichten, selbst wenn sie auf belegten Fakten beruhen, werden dann erst gar nicht akzeptiert und als Lüge betrachtet, oft auch hervorgerufen durch kognitive Dissonanz. In diesem Fall betreibt der Täter unbewusst Gaslighting aufgrund von falschen Überzeugungen. Im Grunde genommen lügen sie dann und stellen es wie eine Wahrheit dar.

Es gibt auch Gaslighter, die verlogene Narrative verwenden, um bewusst die Lüge wie eine Wahrheit erscheinen zu lassen und auf diese Art eine größere Menschenmasse zu manipulieren. Wahrheiten, beziehungsweise Fakten werden dann verdreht und wie eine Lüge dargestellt. Es wird dann alles so verdreht und zurechtgerückt, dass es danach aussieht, als sei die Lüge des Gaslighters die einzig gültige Wahrheit, während alle anderen die Lügner sind.

Beispielsätze für Gaslighting

Was!? Du trägst keine Maske, wenn du draußen alleine unterwegs bist? Du Terrorist!

Wie, du hast dich noch nicht doppelt impfen lassen? Du Mörder! Wegen Egoisten wie dir, sterben Menschen!

Du hast deine Mundschutz-Maske abgenommen, weil du keine Luft mehr kriegst? Schäm dich was, du Covidiot! Du denkst immer nur an dich!

Die Intensivstationen waren nie mehr überlastet, als sonst? Das ist eine Falschinformation. Informiere dich mal richtig! Bei seriösen Quellen!

Du siehst doch, dass jeden Tag Millionen Menschen an Corona sterben. Hör doch auf zu lügen!

Natürlich leben wir in einer freien Demokratie. Hier in Deutschland kann jeder uneingeschränkt hingehen, wo er will und frei seine Meinung äußern…

Die Impfungen wirken nicht wie versprochen? Das ist offensichtlich eine Lüge. Bei meiner Arbeit haben sich fast alle impfen lassen und nur die Ungeimpften sind schwer an Covid erkrankt.

Es gab keine Toten durch die Covid-Impfstoffe und nur ganz leichte Impfreaktionen, wie es bei allen normalen Impfstoffen der Fall ist.

Du sagst, die Regierung lügt uns alle an und das Virus ist nur für wenige Leute wirklich gefährlich? Bist du völlig übergeschnappt!? Du verrückter Verschwörungstheoretiker! Das ist alles nur in deinem Kopf! Jetzt ziehe deine Maske an und lass dich endlich impfen!

Querdenker wie du, sind eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit!

Gaslighter: Ich war gestern noch gesund und wurde jetzt von dir angesteckt, weil du dich nicht impfen gelassen hast!

Gaslightee: Aber du bist doch selbst doppelt geimpft?

Gaslighter: Ja, aber du ungeimpfter Covidiot sorgst dafür, dass das Virus mutiert und die Impfung unwirksam macht. Das ist alles deine Schuld! Jetzt müssen wir uns alle boostern lassen.

Psychische Folgen von Gaslighting

Wenn das Gaslighting-Opfer einmal erfolgreich manipuliert wurde, fühlt es nach einiger Zeit hilflos und zweifelt an der eigenen Wahrnehmung. Daraus entstehen mit der Zeit immer stärker werdende Selbstzweifel, die sich bis hin zu schweren Depressionen, Psychosen und Selbstmordgedanken entwickeln können. Darüber hinaus entwickelt das Opfer eine Abhängigkeit zu ihrem Täter, weil es zunehmend der Überzeugung ist, dass es den Verstand verliert. Aufgrund dieser Überzeugung glaubt das Opfer, dass es ohne den Täter nicht mehr klar denken bzw. die eigene Realität korrekt wahrnehmen kann. Diese falsche Überzeugung bildet die Abwärtsspirale, die dafür sorgt, dass der Gaslighter das Opfer weiter ungehindert manipulieren kann. Gerade Leute mit einem sehr niedrigen Selbstwertgefühl sind für solche Machenschaften eine leichte Beute.

Wie kann man sich vor Gaslighting schützen?

Auch, wenn Gaslighting besonders hinterlistig ist, so ist man der Praktiken eines Gaslighters nicht schutzlos ausgeliefert. Es gibt genügend effektive Maßnahmen, um sich vor Gaslighting zu schützen. Wenn du das Gefühl hast, dass jemand anderes dich gaslighted, dann ist die erste Maßnahme dagegen, dir bewusst zu machen, dass du gerade manipuliert wirst. Viele Leute werden oft langsam aber sicher in die Spielchen eines Gaslighters hineingezogen, ohne sich dem bewusst zu sein. Wenn man das erkennt und zumindest in Betracht zieht, dass man gerade ein Subjekt von Manipulation ist, dann ist das der erste Schritt, um sich vor Gaslighting zu schützen. Wenn man tatsächlich von Gaslighting betroffen ist, können weitere Maßnahmen ergriffen werden:

Vertraue nur auf deine persönliche Wahrnehmung und höre nicht auf den Gaslighter

Höre nicht darauf, was der Gaslighter dir über die Realität erzählen mag. Er wird alles drehen und wenden, damit du überzeugt wirst, dass du wahnsinnig geworden bist. Höre nur auf deine persönliche Wahrnehmung und höchstens noch auf deine vertrauenswürdigen Mitmenschen. Lass dich unter keinen Umständen vom Gaslighter in die Irre führen.

Verbringe möglichst wenig Zeit mit dem Gaslighter

Je mehr Zeit du mit dem Gaslighter verbringst, desto höher das Risiko für dich, dass du in den Wahnsinn getrieben wirst. Besonders fatal wird es insbesondere dann, wenn du mit dem Gaslighter viel Zeit alleine verbringst und überhaupt keine abwechselnde Kontakte zu anderen (normalen) Menschen hast. In so einem Fall bist du wie ein hilfloses Insekt im Spinnennetz des Gaslighters. Sehe also zu, dass du nicht zu viel Zeit mit dem Täter verbringst. Im Idealfall brichst du den Kontakt zu dieser Person komplett ab. Wenn du es mit einem Gaslighter auf deiner Arbeit zu tun hast, kann das bedeuten, dass du deinen Arbeitsplatz wechseln musst. Ein solcher Schritt ist gerade für bereits schwer betroffene Opfer sehr gewagt und nicht einfach, doch es ist der erste Schritt zur Besserung.

Den meisten Opfern fällt der Kontaktabbruch besonders schwer, wenn der Gaslighter der eigene Beziehungspartner ist. Nicht selten erlebt man Opfer von Gaslighting, die viel Zeit mit ihrem narzisstischen Beziehungspartner verbringen und dadurch jahrelang in einer missbräuchlichen Beziehung gefangen sind. Aufgrund der Abhängigkeit zu ihrem Täter und des fortgeschrittenen Stadiums des psychischen Schadens, schaffen sie es nicht aus der Beziehung auszubrechen. Gerade in so einer Situation ist man fast buchstäblich wie das hilflose Insekt, gefangen im Spinnennetz des Täters. Da hilft es nur, wenn man möglichst viel gesunden Kontakt mit vertrauten Menschen hat und bestenfalls professionelle Hilfe eines kompetenten Therapeuten in Anspruch nimmt.

Rede mit vertrauten Freunden und Bekannten

Wo wir schon beim Punkt vertraute Kontakte sind; ist es als Prävention vor Gaslighting besonders hilfreich, wenn man mit anderen Personen darüber spricht und sich von anderen Menschen des Vertrauens immer wieder die Bestätigung einholt, dass man nicht verrückt ist. Wenn fünf vertraute Freunde einem regelmäßig bestätigen, dass man mit der eigenen Wahrnehmung richtig liegt, dann ist das ein solider Schutz vor den Machenschaften eines Gaslighters. In diesem Sinne kann es besonders grausam und perfide sein, wenn mehrere Personen aus dem eigenen Bekanntenkreis das Opfer gemeinsam gaslighten. Auch solche Fälle soll es schon gegeben haben. Es ist bereits vorgekommen, dass mehrere Menschen aus einem Bekanntenkreis sich absprachen und zusammentaten, um das Opfer gemeinsam zu manipulieren. Das hat unglücklicherweise schon einige in den Wahnsinn und im Zweifel in den Selbstmord getrieben. Falls man sich dann noch nicht einmal auf den eigenen Bekanntenkreis verlassen kann und ebenfalls von den eigenen Freunden gegaslighted wird, dann sind der Abbruch des Kontaktes und ein kompetenter Therapeut die beste Lösung.

Führe Tagebuch ohne Erinnerungslücken

Eine der größten Fehler, die Gaslighting-Opfer betreiben, ist, dass sie sich vom Gaslighter einreden lassen, wie die Realität angeblich ist. Um Realitätsverzerrungen und Unsicherheiten in der persönlichen Wahrnehmung zu vermeiden, ist es deshalb besonders hilfreich, wenn man ein detailliertes Tagebuch führt. Schreibe alles in ein Tagebuch auf, was du im Laufe des Tages erlebt hast. Dokumentiere genaustens alle deine Erlebnisse. Lasse auch die kleinen Details nicht außer Acht, denn genau diese unscheinbaren Kleinigkeiten sind es häufig, die Gaslighter ausnutzen, um die Realität ihres Opfers zu verzerren. Hier gilt, je detaillierter das Tagebuch verfasst wird, desto besser bist du vor den Tricks eines Gaslighters geschützt. Verlasse dich dann nur noch auf deine eigenen Erinnerungen und auf die Aufzeichnungen deines Tagebuchs. Lasse dir auf keinen Fall vom Gaslighter erzählen, wie die Realität angeblich ist! Vermeide es, dass der Täter deine Wahrnehmung verzerrt.

Suche dir therapeutische Hilfe

Gerade, wenn du schon lange von Gaslighting betroffen und psychologisch zermürbt bist, ist es besonders ratsam, dir einen kompetenten Psychotherapeuten zur Hilfe zu holen. Ein fachkundiger Therapeut wird dann genau wissen, wie du mit dem Gaslighter richtig umgehen sollst und er wird dir zudem den nötigen psychologischen Halt liefern. Es ist besonders wichtig, dass du nicht anfängst zu glauben, du seist verrückt geworden, denn das ist ja genau das, was der Täter möchte. Suche dir an den richtigen Stellen so viel Hilfe wie möglich und sehe zu, dass du aus den miesen Spielchen des Gaslighters endgültig wieder herauskommst.

Fazit

Gaslighting kann für die Betroffenen richtig übel werden, doch man kann es erkennen und sich effektiv davor schützen. Zu diesem Zweck wurde dieser Beitrag verfasst. Jetzt weißt du, was du tun musst, wenn du das Gefühl hast, dass du von Gaslighting betroffen bist. Kennst du noch andere Leute, die von Gaslighting betroffen sind? Wenn ja, dann teile mit ihnen gerne diesen Beitrag. Warst du mal selber von Gaslighting betroffen? Falls ja, dann kannst du im Kommentarbereich gerne von deiner Erfahrung berichten. In diesem Sinne lasse dich von niemanden hereinlegen und schon gar nicht von irgendwelchen Psychopathen. Ich hoffe, der Beitrag konnte dir weiterhelfen.

author-avatar

Über Jörg Steiner

Ehemaliger Hochschullehrer. Studierte Neurologie und schloss danach ein Diplom in Sozialpsychologie ab. Später entschied er sich für einen beruflichen Tapetenwechsel und arbeitet jetzt als motivierter Bewusstseinscoach. Nebenbei studiert er die Geschichte der Menschheit und schreibt Blogbeiträge und Zeitschriften-Artikel über seine Erkenntnisse zu den Themen Bewusstsein, Psychologie und Spiritualität.

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.